Projekt 2018-08-27T07:11:08+00:00

Über das Projekt

Projekttitel:

Förderung der Berufsausbildung an landwirtschaftlichen Colleges in der Ukraine

Geber:

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland

Begünstigte:

Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Ukraine, Ministerium für Agrarpolitik und Ernährung der Ukraine

Projektdauer:

15. August 2017 bis 30. Juli 2020 (mit der Option für ein Jahr Verlängerung)

Projektbudget:

3,6 Mio. EUR

Durchführer:

Das Projekt wird über den Mandatar GFA Consulting Group GmbH sowie eine Arbeitsgemeinschaft bestehend aus der ADT Project Consulting GmbH (ADT), der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) und der Gesellschaft für Projekt- und Prozessmanagement in der Agrarwirtschaft (PPMA) durchgeführt.

Projektziel:

Methoden und Inhalte der praxisnahen Ausbildung an landwirtschaftlichen Colleges haben sich verbessert, werden durch die Teilnehmer genutzt und werden kontinuierlich weiterentwickelt.

Erwartete Projektergebnisse:

Ausbildungsstandards und Curricula sind verbessert, Dozenten in spezifischen Themengebieten fortgebildet und praxisorientierte Lehrmethoden eingeführt.

Das landwirtschaftliche Ausbildungssystem an Agrar-Colleges ist in spezifischen Bereichen verbessert und die kontinuierliche Weiterentwicklung des Systems ist initiiert.

Kooperationen und Austauschprogramme sind etabliert und bestehen über die Projektlaufzeit hinaus.

Erfahrungen zu ausgewählten Themen im Bereich der landwirtschaftlichen Ausbildung in Deutschland und/oder EU sind vermittelt worden.

Zielgruppen:

Agroosvita, die für die landwirtschaftliche Ausbildung verantwortliche und dem Bildungsministerium unterstehende Behörde. Diese zentrale Fachbehörde wird bei der Verbesserung von Ausbildungsstandards und Curricula, bei der Erstellung von Studien, Analysen und Strategien sowie bei der technischen Ausstattung unterstützt;

vier ausgewählte, regional verteilte Colleges. Für die Einführung einer praxisnahen Ausbildung werden diese technisch besser ausgestattet und deren Dozenten fortgebildet;

landwirtschaftliche Betriebe als potenzielle Arbeitgeber der ausgebildeten Studenten. Sie werden motiviert, sich stärker für die praxisorientierte Berufsbildung an den Colleges zu engagieren und profitieren mittelbar von einer verbesserten Ausbildung an den Colleges.

Wesentliche Herausforderungen der landwirtschaftlichen Berufsausbildung in der Ukraine

Folgende Problemkreise werden zielgerichtet in den Blick genommen:

→ Dominanz des theoretischen Unterrichts ohne ausreichenden Praxisbezug, wiederum basierend auf Bildungsstandards, Inhalten und Methoden, die nicht den Anforderungen des Arbeitsmarkts entsprechen;

→ Veraltete Lehr- und Lernmethoden sowie unzureichende technische Ausstattung der Bildungseinrichtungen;

→ Mangel an qualifiziertem Ausbildungspersonal in Bildungseinrichtungen und in Betrieben;

→ Fehlende Pflicht-Praktika oder Ausbildungszeiten auf einem Betrieb während der Ausbildung und

→ Mangelndes Interesse am landwirtschaftlichen Beruf und Abwanderung von potenziellen Nachwuchskräften aus den ländlichen Gebieten.

Das Projekt (Nr.: UKR 17-01) wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft über die GFA Consulting Group GmbH gefördert.