Regionaler AHK-Austausch zum Thema „Berufsausbildung“: Das Projekt FABU stellt sich vor

Am 28.-29. Januar 2020 fand in Kyiv bei der AHK Ukraine das Regionaltreffen der Osteuropäischen AHKs statt, die Berufsbildung im Ausland anbieten oder anbieten möchten. Neben zahlreichen Vertretern der AHKs aus Osteuropa und Zentralasien nahmen auch Herr Hans Georg Hassenpflug und Herr Andriy Getya vom Projekt FABU an der Veranstaltung teil.

Herr Hassenpflug berichtete über die Ziele des Projektes FABU und die Entwicklungen bzw. Arbeitsergebnisse in den vergangenen zwei Jahren. Konkret stellte er die Veränderungen im Bereich der Lehrpläne/Curricula, die Maßnahmen im Bereich der Dozentenfortbildung und die Umsetzung des Praktikantenprogrammes vor. Seine Ausführungen führten zu einem lebhaften Austausch zwischen ihm und den Vertretern aus Estland, Lettland, Litauen, Nordmazedonien, Polen, Kroatien, Slowakei, Ungarn, Bulgarien, Aserbaidschan, Kasachstan und Russland. Es zeigte sich, dass es keine allgemeinen Rezepte geben kann und dass „Modelle“ der Berufsausbildung von Land zu Land nicht zu kopieren sind.

Allerdings bestätigten die Teilnehmer des Regionaltreffens, dass die Reformen in der Berufsbildung koordiniert und abgestimmt werden müssen. Für die operative Kommunikation unter verschiedenen Stakeholdern sollte ein Berufsbildungsgremium gegründet werden. Der Vorstandsvorsitzende der Deutsch-Ukrainischen Industrie- und Handelskammer, Herr Alexander Markus, bedankte sich bei Herrn Getya und Herrn Hassenpflug für die Projektvorstellung und die großartige Diskussion rund um das Thema „duale Berufsausbildung“.

2020-02-10T17:01:40+00:00 Februar 10th, 2020|

Leave A Comment